Mit Herz und Kompetenz
in der Klinik für Innere Medizin

Moderne Technik und intensive Betreuung

In der Klinik für Innere Medizin werden unter der Leitung von Chefarzt Dr. Christian Szymanski alle Erkrankungen der Inneren Organe, insbesondere gut- und bösartige Erkrankungen des Verdauungstraktes, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und der Lunge sowie Stoffwechselerkrankungen behandelt. Besondere Schwerpunkte bilden das Spektrum der endoskopischen und endosonographischen Untersuchungsverfahren, die Behandlung von Darmkrebserkrankungen im Rahmen des Darmzentrums Ruhr sowie die Abklärung und schnelle Behandlung von Patienten mit akuten Brustschmerzen in der Chest-Pain-Unit. Die Behandlung von Beschwerden des Bauchraumes erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Chirurgen auf der interdisziplinären Bauchstation.

Unsere Ärzte

Tel.: (02305) 294-2101

Chefarzt

Dr. med. Christian Szymanski
Dr. med. Christian Szymanski

 

Oberarzt

Jürgen Panzer
Jürgen Panzer

 

Oberarzt

Dr. med. Klaus Kösters
Dr. med. Klaus Kösters

 

Oberärztin

Dr. med. Stefanie Ostendorf
Dr. med. Stefanie Ostendorf

 

Oberärztin

Jolante Zimmermann
Jolante Zimmermann

 

Darmkrebsbehandlung im St. Rochus-Hospital
und Kath. Krankenhaus Dortmund-West

Darmkrebsbehandlung in der Katholischen St. Lukas Gesellschaft

Unsere Leistungen

Gastroenterologie

Mit den endoskopischen Verfahren können Speiseröhre, Magen, Galle, Bauchspeicheldrüse und Darm sowie die Atemwege einschließlich der Lunge mit flexiblen Endoskopen auf wenig belastende Weise über eine Videooptik untersucht werden. Sämtliche Untersuchungen werden mit hochmodernen Geräten durchgeführt. Diese ermöglichen es auch selbst winzigste Veränderungen zu erkennen und zu behandeln. Mit der Endosonographie, der Ultraschalluntersuchung von Innen, können insbesondere Veränderungen von Bauchspeicheldrüse und Gallengängen erkannt werden. Dieses Verfahren ist auch Voraussetzung zur Beurteilung von bösartigen Erkrankungen im Oberbauch und Enddarm.

Ein weiteres Beispiel ist die Anwendung bei Verdacht auf Lungenkrebs. Neben Spiegelung und Endosonographie können im Rahmen der endoskopischen Verfahren beispielsweise auch Gewebeproben an sonst schwer zugänglichen Stellen auf schonende Weise entnommen werden. Ein Umbau der Abteilung zum Endoskopiezentrum ist unmittelbar geplant.


Das Leistungsspektrum beinhaltet:

  1. Spiegelung der Speiseröhre, des Magens, des Zwölffingerdarmes, einschließlich aller therapeutischer Maßnahmen, wie z.B. die Behandlung von Geschwüren von Speiseröhrenvenen.
  2. Spiegelung des Dickdarmes als Tumorvorsorgeuntersuchung oder als sog. Indikationsuntersuchung (bei Beschwerden, z.B. Blutungen oder Bauchschmerzen), wobei im Rahmen dieser Untersuchungen selbst komplizierte und große Polypen direkt entfernt, akute Blutungen gestillt und Tumorerkrankungen diagnostiziert werden können.
  3. Starre Spiegelungen des Enddarmes mit der Therapie von Hämorrhoiden.
  4. Spiegelungen der Gallengänge mit therapeutischen Maßnahmen (Entfernungen von Gallengangsteinen, Einsetzen von Gallengangsröhrchen bei Tumorerkrankungen).
  5. Spiegelungen des Bauchspeicheldrüsenganges, ebenfalls mit therapeutischen Maßnahmen.
  6. Endoskopischer Ultraschall, insbesondere für die Darstellung der Bauchspeicheldrüse bei chron. Beschwerden oder bei dem Verdacht eines Tumors, Darstellung der Gallenwege und Darstellung von Tumor er krank­ungen in Speiseröhre, Magen, Leber, Gallengängen und Enddarm.
  7. Ultraschalluntersuchungen von außen, auch hier mit therapeutischen und diagnostischen Maßnahmen, wie z.B. gezielten Probeentnahmen aus Leberherden oder mittels der sog. Kontrastmittelsonographie (bessere Darstellung von Leberprozessen).

Darmzentrum Ruhr & Bauchstation

Interdisziplinäre Bauchabteilung („Bauchstation“)
Patienten mit Beschwerden „rund um den Bauch“ werden interdisziplinär auf einer Station von den Bauchchirurgen und Gastroenterologen betreut. Der unmittelbare Vorteil für Sie als Patient ist der Umstand, dass Sie, wenn Sie z.B. von der einen Fachrichtung in die andere Fachrichtung verlegt werden müssen, im gleichen Bett bleiben können und nur „der Arzt wechselt“. Bei Bedarf werden bei den täglichen gemeinsamen Visiten Experten weiterer Fachdisziplinen hinzugezogen. 


Darmzentrum
Wie Sie unter dem Stichwort „Darmzentrum Ruhr“ in der linken Leiste entnehmen können, ist das St. Rochus Hospital Mitglied des ersten zertifizierten Darmzentrums Deutschlands. Sämtliche für den Darmtumor notwendigen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen werden in unserem Haus und der Stiftung angeboten. Hier arbeiten wir eng mit den niedergelassenen Kollegen zusammen. 


Tumorzentrum
Jeder Patient mit einer bösartigen Erkrankung wird von dem zuständigen Stationsarzt und Oberarzt in einer sog. interdisziplinären Tumorkonferenz, die wöchentlich stattfindet, vorgestellt. Hier wird der entsprechende medizinische Fall des Patienten interdisziplinär besprochen, das heißt, dass ärztliche Vertreter der Onkologie, Gastroenterologie, Chirurgie, Schmerztherapie und Strahlentherapie den für den Patienten bestmöglichen Therapievorschlag erarbeiten. Selbstverständlich besteht in unserem kirchlichen Haus die Möglichkeit einer Palliativtherapie und einer seelsorgerischen Mitbetreuung.

Pulmologie

Lungenerkrankungen
Neben der konventionellen und computergestützten Röntgendiagnostik (CT) besteht im Bereich der Lungenerkrankungen die Möglichkeit einer gezielten Untersuchung mittels Ultraschallverfahren sowie der Spiegelung der Bronchien. Hier werden nicht nur Ultraschallverfahren von außen, sondern auch von innen (von der Speiseröhre aus) angewendet. Durch die Endosonographie können selbst kleinste Lymphknoten, die auf einen Tumor oder eine Entzündung hindeuten könnten, beurteilt und gegebenenfalls mit einer Punktion näher untersucht werden. Auch im Bereich der Bronchoskopie (Spiegelung der Bronchien) können, falls erforderlich, verschiedenste Proben zur weiteren differenzierten Untersuchung gewonnen werden.

Die Blutgasanalyse sowie Lungenfunktionsprüfung eröffnen die Möglichkeit, individuelle, auf den Patienten optimierte Therapiemaßnahmen durchzuführen.

Herz- & Kreislauferkrankungen

Für die Diagnostik und die Therapie von Herz- Kreislauferkerkrankungen stehen alle modernen Verfahren wie z. B. Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Kipptischuntersuchung und Eventrecorder zur Verfügung. Einen Schwerpunkt bildet die 3-D-Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiographie) zur Erkennung von Herzmuskel- und Herzklappenerkrankungen, die zusätzlich auch über eine in die Speiseröhre eingeführte Sonde ergänzt werden kann. Die Untersuchungen können unter Belastung durchführt werden (Stress-Echo), um Durchblutungsstörungen des Herzmuskels frühzeitig zu erkennen. Ergänzt werden diese Möglichkeiten durch die Druckmessung des Herzens mittels Rechtsherzkatheter.

In Zusammenarbeit mit den Chirurgen werden Herzschrittmacher implantiert und im Rahmen eines Nachsorgeprogramms überprüft. Neben der Beratung und der medikamentösen Behandlung aller Herzkrankheiten widmen wir uns intensiv der Erkennung und Behandlung von Risikofaktoren, wie z.B. Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht sowie der Nachsorge im Rahmen der Koronarsportbetreuung in unserem Gesundheitszentrum.

Im Bereich der Gefäßerkrankungen führen wir differenzierte Farbultraschalluntersuchungen (Duplexsonographie) durch, mit denen sich sowohl venöse Thrombosen als auch Einengungen und Verschlüsse der Schlagadern erkennen lassen. Schlaganfallpatienten werden in den ersten Tagen auf einer speziellen Überwachungseinheit nach festgelegten Standards ärztlich und pflegerisch sowie krankengymnastisch und logopädisch behandelt. 
Lungenfunktionsprüfung und Blutgasanalyse gehören selbstverständlich ebenso zum Leistungsangebot wie die Polygraphie zur Diagnostik nächtlicher Atemstörungen (Schlafapnoe-Syndrom).

Chest-Pain-Unit (Brustschmerzzentrum)

Eine sechs Betten umfassende Überwachungseinheit mit direkt angegliedertem Diagnostikraum unter der Leitung des Kardiologen Oberarzt Dr. Klaus Kösters ermöglicht eine schnelle und effiziente Behandlung von Patienten mit akutem Brustschmerz und akuter Luftnot. Die Chest Pain Unit ist insbesondere für Patienten gedacht, bei denen die Erstuntersuchung keinen Beweis für einen Infarkt erbrachte, bei denen aber eine weitergehende Überwachung nach einem umfassenden, standardisierten Behandlungsplan erforderlich ist. Ein modernes Monitorsystem gestattet eine fortlaufende Kontrolle.

Weitere Links zum Thema

So erreichen sie uns

Sekretariat

Gabriele Böger
Gabriele Böger:
(02305) 294-2101
innere.rochus@lukas-gesellschaft.de

Stationen

Station 2B: (02305) 294-2455
Station 4A: (02305) 294-2470

Medizinische Fachabteilungen

Klinik für Innere Medizin

In der Klinik für Innere Medizin werden unter der Leitung von Chefarzt Dr. Christian Szymanski alle Erkrankungen der Inneren Organe, insbesondere gut- und bösartige Erkrankungen des Verdauungstraktes, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und der Lunge sowie Stoffwechselerkrankungen behandelt. Besondere Schwerpunkte bilden das Spektrum der endoskopischen und endosonographischen Untersuchungsverfahren, die Behandlung von Darmkrebserkrankungen im Rahmen des Darmzentrums Ruhr sowie die Abklärung und schnelle Behandlung von Patienten mit akuten Brustschmerzen in der Chest-Pain-Unit. Die Behandlung von Beschwerden des Bauchraumes erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Chirurgen auf der interdisziplinären Bauchstation.

Zur Klinik für Innere Medizin

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie

In der Chirurgischen Klinik werden unter der Leitung von Chefarzt Dr. Hinrich Böhner in erster Linie operative Eingriffe durchgeführt. Dabei kommen, soweit dies möglich ist, laparoskopische Verfahren zum Einsatz, die über kleine Zugänge eine besonders schonende Behandlung mit endoskopischen Geräten ermöglichen. Bei schweren Erkrankungen insbesondere der Bauchorgane und der Gefäße wird die optimale Therapiestrategie in interdisziplinären Fallbesprechungen festgelegt. Die gemeinsam von Internisten und Chirurgen betreute Bauchstation sowie das Darmzentrum Ruhr bieten hierfür ideale Voraussetzungen.

Zur Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Das an zwei Standorten kooperierende Ärzteteam besteht neben dem Chefarzt, Herrn Priv.-Doz. Dr. med. Klaus Schmidt, aus fünf Oberärzten, darunter Dr. med. Marco Sträter als Bereichsleiter für Unfallchirurgie, und zwölf Assistenzärzten, die jährlich etwa 3000 Patienten operativ und nahezu 1000 Patienten konservativ behandeln.

Zur Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Klinik für Plastische Chirurgie

Als Vertreter einer soliden und faszinierenden chirurgischen Fachdisziplin sieht die neu gegründete Klinik für Plastische Chirurgie unter der Leitung von Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Andrej Ring ihre primäre Aufgabe in der Wiederherstellung und dem zweckmäßigen Ersatz geschädigter bzw. verloren­gegangener Körpergewebe und -funktionen.

Klinik für Plastische Chirurgie

Klinik für Geburtshilfe

Wir begleiten Sie von Anfang an mit unseren Ansprechpartnerinnen in der Schwangerschaft über die Geburt bis hin zum Wochenbett. Ihr Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe freut sich auf Sie. Fühlen Sie sich sicher und geborgen!

Zur Klinik für Geburtshilfe

Klinik für Frauenheilkunde

In der Klinik für Frauenheilkunde werden unter der Leitung von Dr. med. Michael Glaßmeyer alle gut- und bösartigen Erkrankungen des Unterleibes und der weiblichen Brust behandelt. Auch kosmetische Eingriffe haben ihren festen Stellenwert. Das Anliegen der Klinik ist die körperliche und seelische Integrität einer Frau zu erhalten – auch unter den belastenden Umständen einer Erkrankung. Auf einen respekt- und verständnisvollen Umgang mit den Belangen und Wünschen unserer Patientinnen legen wir großen Wert und verstehen uns als kompetente Helfer und Begleiter an ihrer Seite.

Unter diesem Leitgedanken haben die minimal-invasiven Operationstechniken eine große Bedeutung erlangt. Bei diesen auch Schlüsselloch oder Knopfloch-Technik genannten Verfahren entstehen nur kleinste Schnitte. Die Patientinnen haben dadurch deutlich weniger Schmerzen, können sich besser bewegen und früher normal essen. Je nach individueller Situation kann ein Großteil dieser Operationsverfahren auch ambulant durchgeführt werden.

Zur Klinik für Frauenheilkunde

Die Wiege

Seit fast 20 Jahren ist es unser Ziel ihre persönliche Vorstellung von Schwangerschaft, Geburt und die aufregende Zeit danach in einer familiären Atmosphäre zu verwirklichen.

In unseren freundlich gestalteten Räumlichkeiten können Sie unter Anleitung eines gut ausgebildeten Teams in vielfältigen Kursen und Veranstaltungen den Start ins Leben Ihres Kindes gestalten. Wir, die WIEGE und unsere Beleghebammen stehen Ihnen mit Rat und Tat vor, während und nach der Geburt Ihres Kindes vertrauensvoll zur Seite.

Gemeinsam mit dem St. Rochus Hospital möchten wir dazu beitragen, die bevorstehende Zeit zu einem positiven Erlebnis werden zu lassen.

Zur "Die Wiege" Webseite

Klinik für Anästhesiologie

Anästhesisten verstehen sich als die Hausärzte der Patienten im Krankenhaus. Sie sorgen dafür, dass die bisherige Behandlung unter den speziellen Gesichtspunkten der operativen Erfordernisse weitergeführt werden kann. Nach operativen Eingriffen kümmern sie sich um eine adäquate Schmerzbehandlung. Auf diese Weise fördern sie das subjektive und objektive Wohlbefinden, damit die Patienten sobald wie möglich wieder in ihre gewohnte häusliche Umgebung entlassen werden können.

Zur Klinik für Klinik für Anästhesiologie

Belegklinik für HNO-Heilkunde

Die drei niedergelassenen Kollegen Dr. Volker Binnewies, Dr. Falk Jahnke und Klaus Kröger sind als Belegärzte für die Leistungen unserer Hals-Nasen-Ohrenabteilung verantwortlich. Sie wählen in freier Arztwahl einen der drei Fachärzte aus, der Sie dann behandelt bzw. operiert und betreut. In der Abteilung werden jährlich mehr als 500 operative Eingriffe durchgeführt.

Zur Klinik für Belegklinik für HNO-Heilkunde

Belegklinik für Augenheilkunde

Unsere Augenabteilung wird von der Belegärztin Dr. Andrea Zimmermann, Dr. Christoph Lindemann, Dr. Peter Hoffmann und Dr. Lars Zumhagen betreut. Dr. Lindemann und Dr. Hoffmann sind seit Mitte der 90er Jahre in einer augenärztlichen Gemeinschaftspraxis am Münsterplatz nie­der­ge­lassen, die im Jahre 2008 um Fr. Dr. Zimmermann als Spezialistin für Netzhaut- und Glas­körperchirurgie und 2015 um Hr. Dr. Zumhagen als Spezialist für Hornhautchirurgie erweitert wurde. Im St. Rochus-Hospital verfügen sie über acht Betten, die auf der Station 3B untergebracht sind.

Zur Belegklinik für Augenheilkunde

Radiologie

Dem St.-Rochus-Hospital in Castrop Rauxel und dem Katholischen Krankenhaus Dortmund-West angegliedert ist das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) von Prof. Dr. med. Uhlenbrock und Partner. Die Abteilung für Radiologie des MVZ unter Leitung von Dr. med. Christoph Stückle bietet den Patienten das komplette diagnostische und interventionelle Spektrum der Radiologie.

Zur Radiologie